Schon Frederic Morton sagte:

„Ein Mensch, der keine Schokolade isst, verpasst das Leben.“

Altmann und Kühne stellt seit mehr als 100 Jahren kleine Wunder aus Schokolade (bis heute von Hand) her und beliefert damit die ganzen Welt.

Die Confiserie wurde von Emil Altmann und Ernst Kühne gegründet und „ernaschte“ sich bis in die 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts den Ruf hervorragende Pralinés zu produzieren. Mit drei Standorten in den besten Lagen Wiens war das Unternehmen vor und zwischen den Weltkriegen auch sehr erfolgreich.

Die Geschichten besagen, dass Altmann & Kühne schon den Kaiserhof beliefert hat und wohl auch den Titel „K.u.K.-Lieferant“ sein Eigen nannte, doch leider gingen alle diesbezüglichen Dokumente verloren.

Das Geschäftslokal am Graben in der Wiener Innenstadt, ist nicht nur eine der schönsten Adressen Wiens, sondern auch vom Stararchitekten der damaligen Zeit Josef Hofmann entworfen. Das Lokal ist bis heute im Originalzustand erhalten und steht mittlerweile unter Denkmalschutz. Dieses Lokal bildet den geeigneten Rahmen für die große Anzahl an vielfältigen und kunstvollen Verpackungen, wie z.B. Hutschachteln Kommoden u.v.m. Jede einzelne Verpackung ist mit diesem tollen – eigens designten Papier aus der Wiener Werkstätte – bezogen und ein Kleinod für sich.

1930-portal.jpg 1930-innen.jpg 1955-merczek.jpg 1959-wustinger-brief.jpg 1959-wustinger-portal.jpg fraumerczek.jpg Geschäft Altmann und Kühne - Originalplan Geschäft Altmann und Kühne - Originalplan Geschäft Altmann und Kühne - Originalplan

Dass Altmann & Kühne den zweiten Weltkrieg überstanden hat, ist vor allem einer Frau zu verdanken. Frau Mercek, die Herrn Kühne (der vor den Nazis fliehen musste), die Geschäfte weiterführte und das Lokal gegen alle Widrigkeiten der damaligen Zeit verteidigte.
Heute erfreut sich das Unternehmen eines Erfolgs, der sich durch die Marktnische in der das Unternehmen arbeitet, begründet. Die Kundschaft ist so bunt wie die Verpackungen der Pralinés: vom Touristen aus Japan bis zur Botschafter-Gattin samt Bodyguard, vom Hollywood-Beau bis zur Gemeindebau-Schönheit ist alles vertreten und alle willkommen.